Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Der Prophet Amos.

Kapitel 2.

Jahwe wird strafen, sowohl die Israel benachbarten Völker als auch besonders Israel selbst. (Fortsetzung)

1 So spricht Jahwe: Wegen der drei, ja vier Schandthaten der Moabiter will ich's nicht rückgängig machen - weil sie die Gebeine des Königs von Edom zu Kalk verbrannt haben.
2 Darum werde ich Feuer gegen Moab entsenden,
das soll die Burgen von Kerijoth verzehren.
Und die Moabiter sollen im Kriegsgetümmel umkommen,
unter Kriegsgeschrei, bei Posaunenschall;
3 ich will den Regenten aus ihrer Mitte hinwegtilgen
und alle ihre Oberen mit ihm töten, spricht Jahwe.
4 So spricht Jahwe: Wegen der drei, ja vier Schandthaten der Judäer will ich's nicht rückgängig machen -
weil sie die Weisung Jahwes verworfen
und seine Satzungen nicht gehalten haben,
sondern von ihren Lügengötzen sich verführen ließen,
denen schon ihre Väter nachgefolgt sind.
5 Darum werde ich Feuer gegen Juda entsenden,
das soll die Burgen von Jerusalem verzehren.
6 So spricht Jahwe: Wegen der drei, ja vier Schandthaten der Israeliten will ich's nicht rückgängig machen -
weil sie für Geld den Rechtschaffenen verkaufen
und den Dürftigen um eines Paars Schuhe willen,
7 sie, die nach den Erdkrümchen auf den Köpfen der Geringen gieren
und die Demütigen ins Unglück stürzen,
die sich, Vater und Sohn, zur Metze begeben,
um meinen heiligen Namen zu entweihen,
8 die sich neben jedem Altar auf gepfändete Gewänder strecken
und Strafwein trinken im Tempel ihres Gottes!
9 Und doch war ich es, der die Amoriter vor ihnen vertilgt hat,
deren Größe wie die der Cedern war
und die so stark waren wie die Eichen:
Ich vertilgte ihre Frucht oben
und ihre Wurzel drunten.
10 Ich war es, der euch aus Ägypten hergeführt und euch vierzig Jahre lang in der Wüste geleitet hat, damit ihr das Land der Amoriter in Besitz nähmet!
11 Von euren Söhnen ließ ich welche als Propheten
und von euren Jünglingen als Nasiräer auftreten.
Ist dem etwa nicht so, ihr Israeliten? ist der Spruch Jahwes.
12 Aber ihr gabt den Nasiräern Wein zu trinken
und den Propheten befahlt ihr: Ihr dürft nicht weissagen!
13 Nun will ich meinerseits euch quetschen in eurem Lande, wie der Dreschwagen die mit Garben gefüllte Tenne quetscht,
14 daß dem Schnellen die Flucht vergeht,
und der Starke seine Kraft nicht zu behaupten vermag,
daß weder der Krieger sein Leben rettet,
15 noch der Bogenschütze Stand hält,
daß sich weder der Schnelle durch seine Füße rettet,
noch der Reiter sein Leben rettet.
16 Und bleibt einer festes Muts unter den Kriegern, - nackt soll er fliehen an jenem Tag! ist der Spruch Jahwes.